Rallye Dakar 2017: Dreifachsieg für den Peugeot 3008 DKR

Die Peugeot 3008 DKR von Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Sébastien Loeb/Daniel Elena und Cyril Despres/David Castera beendeten die 9.000 Kilometer lange Rallye Dakar durch Paraguay, Bolivien und Argentinien auf den Plätzen eins, zwei und drei. Damit hat Peugeot passend zur Markteinführung des neuen SUV Peugeot 3008, mit dem das Siegerauto außer der Karosserieform technisch wenig gemein hat, den sechsten Gesamtsieg bei der berühmten Marathonrallye errungen. Die Motorradwertung gewann der Brite Sam Sunderland auf KTM 450 Rally Replica. Evgeny Yakovlev im russischen Kamaz gewann die Lkw-Wertung. Bei den Quads hatte mit Sergey Karyakin auf Yamaha 700 Raptor ein weiterer Russe überraschend die Nase vorn.

30 Jahre nach dem ersten Dakar-Sieg im Jahr 1987 hat Peugeot mit einem Dreifachsieg in Südamerika erneut sein Know-how demonstriert. Die Franzosen Peterhansel und Cottret, das erfolgreichste Team in der Geschichte der Veranstaltung, zeigten eine eindrucksvolle Leistung auf der diesjährigen Route in extremer Höhenlage, bei anspruchsvoller Navigation und wechselhaften Wetterbedingungen.

Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret gewannen im Peugeot 3008 DKR die Dakar 2017

Sébastien Loeb und Daniel Elena zeigten bei ihrer erst zweiten Rallye Dakar eine eindrucksvolle Entwicklung. Sie waren das schnellste Team der Rallye und kombinierten die Fähigkeit, sich das Tempo einzuteilen mit starken navigatorischen Leistungen. Sie verloren ihren Sieg am vierten Tag, als ein Motorproblem 26 Minuten kostete.

Nach dem siebten Platz im Jahr 2016 konnten Cyril Despres und David Castera zum ersten Mal ein Podiumsergebnis in der Autowertung feiern, nachdem sie in der Vergangenheit jeweils fünf und drei Siege auf zwei Rädern erzielt hatten.

Der Peugeot 3008 DKR löste bei der Rallye Dakar 2017 den Vorjahressieger Peugeot 2008 DKR ab und feierte beim Dakar-Debüt gleich einen Sieg bei der härtesten Marathonrallye der Welt. Das zweiradangetriebene Fahrzeug mit Heckantrieb schlug die Allradkonkurrenz und demonstrierte, dass das Team Peugeot Total eine optimale technische Konfiguration gewählt hatte. (ampne/Sm)

Endergebnis Rallye Dakar 2017:

1. Stéphane Peterhansel (F)/Jean-Paul Cottret (F), Peugeot 3008 DKR, 26:49.30 Std.
2. Sébastien Loeb (F)/Daniel Elena (MC), Peugeot 3008 DKR, +5.13 Min.
3. Cyril Despres(F)/David Castera (F), Peugeot 3008 DKR, +33.28 Min.
4. Nani Roma (E)/Alex Haro Bravo (E), Toyota, +1:16.43 Std.
5. Giniel de Villiers (ZA)/Dirk von Zitzewitz (D), Toyota, +1:49.48 Std.

Evgeny Yakovlev im Kamaz gewann die Lkw-Wertung der Rallye Dakar 2017
Dakar 2017: Sergey Karyakin auf Yamaha 700 Raptor gewann das Quad-Klassement

Bildquelle

  • Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret gewannen im Peugeot 3008 DKR die Dakar 2017: Red Bull
  • Evgeny Yakovlev im Kamaz gewann die Lkw-Wertung der Rallye Dakar 2017: Red Bull
  • Dakar 2017: Sergey Karyakin auf Yamaha 700 Raptor gewann das Quad-Klassement: Auto-Medienportal.Net/ASO/DPPI
  • Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret gewannen die Dakar 2017: Red Bull

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.