Stauprognose: Verlängertes Wochenende sorgt für volle Autobahnen

Staurisikoeinschätzung des ACE für das kommende Wochenende

Autofahrer müssen am kommenden Wochenende (28.-30.10.2016) erneut mit vielen Staus rechnen. Grund sind außer zahlreichen Autobahnbaustellen und einigen nächtlichen Vollsperrungen die verlängerten Wochenenden in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen und Schleswig-Holstein. Dort wird am Montag der Reformationstag gefeiert. In fünf Bundesländern folgt am Dienstag „Allerheiligen“, was ebenfalls viele für ein verlängertes Wochenende nutzen. In Bayern und Baden-Württemberg beginnen an diesem Wochenende auch einwöchige Herbstferien.

Der Auto Club Europa (ACE) rechnet daher auf folgenden Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Staurisiko:

A 2 Dortmund – Hannover – Berlin, A4 Kirchheimer Dreieck – Köln – Aachen, A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt – Kassel sowie in umgekehrter Richtung im Abschnitt Karlsruhe – Basel, A 7 Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte und Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg – Hannover – Hamburg und A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen.

Jeweils in beiden Richtungen mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden muss auf der A 1 Saarbrücken – Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg
– Lübeck , der A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg– Frankfurt– Köln– Oberhausen – Arnheim, A 6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim, A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg, A 9 Berlin – Nürnberg – München, A 10 Berliner Ring, A 81 Würzburg – Stuttgart – Singen, A 93 Rosenheim– Kiefersfelden, A 95 München – Garmisch -Partenkirchen, A 96 München – Lindau und A 99 Umfahrung München. (ampnet/jri)

Bildquelle

  • Staurisikoeinschätzung des ACE für das kommende Wochenende: Auto-Medienportal.Net/ACE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.