Ratgeber: Welche Funktion hat eine Lambdasonde?

Was ist eine Lambdasonde?

Eine Lambdasonde ist ein Sensor innerhalb des Katalysators eines Autos mit Verbrennungsmotor. Sie kommt mit den Abgasen des Motors in Kontakt und misst den Sauerstoffgehalt der Abgase. Der Hintergrund ist der, dass Autos mit Verbrennungsmotoren für den optimalen Betrieb die ideale Mischung aus Kraftstoff und Sauerstoff benötigen. Indem die Sonde den Sauerstoffgehalt nach dem Verbrennen misst, kann festgestellt werden, ob vor der Verbrennung mehr Luft oder weniger zugeführt werden muss, um die optimale Funktion des Motors zu gewährleisten. Wie eine Lambdasonde genau funktioniert, zeigt der nachfolgende Beitrag.

Lambda stellt die Messungseinheit des Sauerstoffgehalts dar

Lambda ist der elfte griechische Buchstabe und beschreibt die Einheit, mit der die Lambdasonde den Sauerstoffgehalt in den Abgasen misst. Das sehr kleine Bauteil vor dem Katalysator vergleicht den Sauerstoffgehalt in den Abgasen mit dem Sauerstoffgehalt in der Umgebung. Der optimale Wert für die Konzentration des Sauerstoffs ist ein Lambda. Befindet sich mehr als ein Lambda Sauerstoff in den Abgasen, spricht man von einem zu dünnen Gemisch im Motor. Befindet sich weniger als ein Lambda Sauerstoff in den Abgasen, spricht man von einem zu fetten Gemisch. Bei beiden Mischungsverhältnissen kann der Motor nicht vernünftig arbeiten. Die Lambdasonde meldet etwaige nicht-proportionale Gemische und sorgt dafür, dass das Steuergerät des Motors das Gemisch aus Kraftstoff und Luft anpasst oder reguliert.

Signalübertragung mittels elektrischer Spannung

Um korrekt funktionieren zu können, benötigt die Lambdasonde eine Betriebstemperatur von mindestens 40 Grad, was einem betriebswarmen Motor entspricht. Weil sich Motoren jedoch nur langsam erwärmen, verfügt die Sonde über ein eigenes Heizelement. Dieses bringt die Sonde in wenigen Sekunden auf die richtige Mindesttemperatur. Um tatsächlich den Sauerstoffgehalt messen und Signale an das Motoren-Steuergerät zu übermitteln, braucht die Lambdasonde jedoch eine Betriebstemperatur von mindestens 350 Grad. Dann verändern die Materialien ihre Eigenschaften und die Sonde ist in der Lage, Sauerstoffionen und Elektronen aus dem Motorenleerlauf aufzunehmen. In Verbindung mit der empfindlichen Sensorkeramik im Innern der Lambdasonde kommt es zu elektrischen Impulsen, welche an das Steuergerät übermittelt werden. Es findet also eine Umwandung von chemischer Energie in elektrische Energie statt.

Als Überprüfungseinheit, ob die Lambdasonde wirklich korrekt arbeitet, befindet sich hinter dem Katalysator im Übrigen noch eine weitere Sonde. Diese nennt sich Diagnosesonde und funktioniert genau wie die Lambdasonde. Vorzufinden ist diese Diagnosesonde jedoch nur bei moderneren Autos. Die Funktionsweise der Lambdasonde wirkt zunächst sehr komplex, doch bricht man es auf dieses Minimum herunter, ist es leicht verständlich, welche Aufgabe der Sonde zugrunde liegt. Mit den Abgasen an sich und mit dem Abgasskandal hat die Sonde nichts zu tun.

Bildquelle

  • Was ist eine Lambdasonde?: ©istock.com/deepblue4you

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.