Opel weist Anschuldigung der Deutschen Umwelthilfe zurück

Opel Zafira Tourer 1.6 CDTI

Opel weist die Behauptungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zurück, dass auch in Fahrzeugen des Rüsselheimer Autobauers Opel Software zum Einsatz kommt, die den Abgasausstoß regulieren kann. Laut Opel sind die Ergebnisse des Zafira-Tests der von der DUH durchgeführt wurde nicht nachvollziehbar.

Test mit Zafira mit 1.6-Liter Euro 6 Dieselmotor

Aufgrund der Anfrage der Deutschen Umwelthilfe haben Ingenieure zusätzliche Tests mit einem entsprechenden Fahrzeug (Zafira mit 1.6-Liter Euro 6 Dieselmotor) nach den gesetzlichen Vorschriften nachgefahren und protokolliert, sowohl auf einem Zwei- als auch auf einem Vier-Rollen-Prüfstand. Die Werte die sie ermitteln konnten sind laut Opel absolut korrekt und im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben. Somit wären die Anschuldigungen der DUH falsch.

Die Deutsche Umwelthilfe hat einen Opel Zafira 1.6 CDTi getestet und dabei in bestimmten Fahrsituationen bis zu 17-fach höhere Stickoxid-Emissionen gemessen als nach dem Euro-6-Grenzwert zulässig. Der Opel Zafira soll das erste Diesel-Fahrzeug aus einer Reihe sein, die von der DUH getestet werden. (ampnet/dm)

Bildquelle

  • Opel Zafira Tourer 1.6 CDTI: Auto-Medienportal.Net/Opel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.