Facelift: Der Ford Fiesta wird vielfältiger

Ford Fiesta Vignale

Ford überarbeitet für kommendes Jahr den Fiesta. Der Kleinwagen aus Köln wird mit dem Facelift vielfältiger und hochwertiger.

Künftig wird es nicht nur den Titanium, der in anderen Baureihen die zweithöchste und vor allem sehr beliebte Ausstattungslinie darstellt, sondern auch einen noch höher positionierten Vignale sowie eine Crossovervariante namens Active geben. Die sportliche ST-Line bleibt. Als erste Baureihe von Ford erhält die neue Fiesta-Generation zudem das neue High-End-Soundsystem Bang & Olufsen Play.

Ford Fiesta Vignale 2017
Ford Fiesta Vignale 2017

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht ganz so aussieht: Das Auto ist komplett neu. Der Radstand wuchs um vier Millimeter, die Kotflügel sind etwas stärker ausmodelliert und die Motorhaube ist geglättet. Dazu kommen unter anderem waagerechte Rückleuchten. Nachdem der Ka+ künftig das neue Einstiegsmodell bildet, darf der Fiesta eine Nummer erwachsener auftreten. Das reicht vom bereits erwähnten Soundsystem über den bis zu acht Zoll großen HD-Touchscreen bis hin zu allerlei Assistenzsystemen.

Auf den Markt kommen soll der neue Fiesta im Sommer 2017. (ampnet/jri)

Bildquelle

  • Ford Fiesta Vignale 2017: Ford
  • Ford Fiesta Vignale: Ford

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.