Erdgasantrieb: Der Skoda Octavia G-Tec überzeugt im ADAC-Dauertest

Erdgasantrieb: Skoda Octavia Combi G-Tec im ADAC-Dauertest

Kaum Einschränkungen bei der Alltagstauglichkeit, geringere Kraftstoffkosten und deutliche Vorteile in der Ökobilanz – das ist das Fazit eines ADAC-Dauertests mit dem erdgasangetriebenen Skoda Octavia Combi G-Tec.

Das 81 kW / 110 PS starke Erdgasauto verbrauchte auf über 50.000 Kilometern Testdistanz im Schnitt 4,2 Kilo Erdgas, was sich mit nur etwa 4,40 Euro auch günstig auf die Betriebskosten auswirkte.

Als bivalentes Fahrzeug hat der Octavia G-Tec zur Not auch immer noch bis zu 50 Liter Benzin an Bord. Mit einer Erdgasreichweite von 350 Kilometern stellte in dem ein Jahr dauernden Test die Suche nach einer Tankstelle jedoch kein Problem dar. Im Vergleich zum Benziner sinkt im Erdgasbetrieb der CO2-Ausstoß um rund 20 Prozent und zum Diesel um zehn Prozent. Wird Biogas ins Netz eingespeist, ist die Bilanz sogar noch besser. Mit einem Erdgasauto gibt es zudem weder Probleme mit Feinstaub- noch mit Stickoxidemissionen, stellt der ADAC fest. Dennoch sei das Tankstellennetz mit 900 Erdgasstationen noch nicht flächendeckend. Ihre Zahl soll sich aber in den kommenden acht Jahren mehr als verdoppeln. (ampnet/jri)

Bildquelle

  • Erdgasantrieb: Skoda Octavia Combi G-Tec im ADAC-Dauertest: ADAC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.