Testbericht Volvo V90 Cross Country T6 Pro: Elegant in den Wald

Test Volvo V90 Cross Country

Mit dem V70 Cross Country war Volvo vor 20 Jahren Trendsetter. Etwas höher gelegte Kombis für den etwas gröberen Einsatz finden sich mittlerweile auch bei anderen Herstellern, heißen All-Terrain, Allroad oder Alltrack. Klar, dass die Schweden da auch von ihrem jüngsten Lademeister einen Cross Country auf die großen Räder gestellt haben.

Aufgrund der neuen Designsprache der Schweden wirkt der Cross Country weit weniger rustikal als sein Vorgänger aus der 70er-Baureihe. Die Linienführung einer Reiselimousine respektive des davon abgeleiteten Kombis ergeben in Verbindung mit angedeutetem Unterfahrschutz, den Radhausverbreiterungen und den darunter steckenden 20-Zöllern einen optisch besonders charaktervollen Crossover, der mit seinem gedrungenen Greenhouse ebenso elegant wie sportlich auftritt. Dennoch meint es Volvo ernst mit dem Konzept. Nicht nur im oft verschneiten, waldreichen und von oft menschenleerer Natur geprägten Schweden können serienmäßiger Allradantrieb und von Hause aus 21 Zentimeter Bodenfreiheit beim Autofahren nicht schaden.

Offroad mit dem Volvo V90 Cross Country
Offroad mit dem Volvo V90 Cross Country

Die Fahrprogrammauswahl mit wechselnder Instrumentengrafik im 12,3 Zoll großen Display bietet „Eco“ für relativ energieeffizientes Fahren – bei immer noch mehr als ausreichender Leistung – , „Comfort“ für den Alltag und „Dynamik“ für den Fahrspaß sowie als XC-Besonderheit „Offroad“ für den niedertourigen Geländeeinsatz. Gekoppelt ist der serienmäßige Allradantrieb an eine ebensolche Acht-Stufen-Automatik, die die Gangwechsel äußerst feinfühlig vollzieht. Sie fühlt sich im manuellen Modus (nur per Wählhebel, nicht mittels Schaltwippen) erstaunlicherweise sogar noch sanfter an.

Top-Benziner ist der T6. 235 kW / 320 PS aus einem 2,0-Liter-Vierzylinder wären vor ein paar Jahren in dieser Klasse kaum denkbar gewesen, sind dank doppelter Aufladung mit Kompressor und Turbolader aber machbar. Und der Volvo lässt die Pferdestärken auch entsprechend emotional von der Leine. Noch mehr sagen die 400 Newtonmeter Drehmoment, die über den weiten Bereich von 2.200 bis 5.400 Umdrehungen in der Minute ihre Kraft versprühen. Obendrein gibt es einen sportlich abgestimmten Sound. Der Verzicht auf einen oder zwei Zylinder mehr kann jedoch nicht über Verbräuche von rund 11,5 Litern je 100 Kilometer bei uns hinwegtäuschen, schließlich müssen hier mindestens zwei Tonnen bewegt werden, die im besten Fall in nicht einmal sechseinhalb Sekunden von null auf 100 km/h katapultiert werden können.

Testbericht Volvo V90 Cross Country
Testbericht Volvo V90 Cross Country

Die Lenkung gefällt auch in der komfortbetonteren Auslegung durch ihr direktes Ansprechverhalten und dem sehr guten Feedback. Der Pilot-Assist II für teilautonomes Fahren bis 130 km/h erlaubt für fast eine halbe Minute, die Hände vom Lenkrad zu lassen. Tempomat und aktiver Spurhalteassistent halten den Wagen auch dann auf Kurs, wenn kein anderes Auto voraus fährt. Entsprechend üppig fällt auch die Radar-/Kameraeinheit an der Windschutzscheibe vor dem Innenspiegel aus. Nach der ersten Warnung nach etwa 15 Sekunden ist zehn Sekunden später dann definitiv Schluss und schaltet der Volvo die fahraktiven Helfer wieder aus.

Fahrbericht Volvo V90 Cross Country
Fahrbericht Volvo V90 Cross Country

An Platz herrscht an keiner Stelle Mangel. Der Fond ist großzügig, der Kofferraum weitläufig und notfalls auch als 1,99 Meter langes Schlafabteil nutzbar. Das viel zitierte skandinavische Design findet sich in Form von Leder und (schwarzen) Echtholzeinlagen in klarem Ambiente wieder. Head-up-Display, Vier-Zonen-Klimaanlage und Memoryfunktion auch für den Beifahrersitz sowie das City-Safety-System mit Kreuzungsbremsassistent und Wildtiererkennung werden da beinahe schon als selbstverständlich angesehen – sind aber auch nicht unbedingt Serie. Unser Testwagen in der Linie „Pro“ hatte Zusatzausstattung im Wert von einem Drittel des Grundpreises an Bord.

Innenraum Volvo V90 Cross Country
Innenraum Volvo V90 Cross Country

Gut gefallen hat uns unter anderem die Idee, das gerade herrschende Tempolimit mit einer roten Markierung auch noch einmal an entsprechender Stelle der Tachoskala anzuzeigen. Auch ist der V90 ein Paradebeispiel dafür, dass ein vertikal angeordneter Infotainment-Bildschirm nicht nur übersichtlicher und einfacher zu bedienen ist, sondern auch die Ablenkungsgefahr senkt. (ampnet/jri)

Kofferraum Volvo V90 Cross Country
Kofferraum Volvo V90 Cross Country

Technische Daten Volvo V90 Cross Country T6

Länge x Breite x Höhe (m): 4,94 x 1,88 (o. Spiegel) x 1,54
Radstand (m): 2.94
Motor: R4-Benziner, 1.969 ccm, Kompressor, Turbo
Leistung: 235 kW / 320 PS bei 5.700 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 2.200–5.400 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 6,3 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch: 7,7 Liter
Effizienzklasse: C
CO2-Emissionen: 176 g/km (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung: 1.954 kg / 466 kg
Kofferraumvolumen: 560–1.526 Liter
Böschungswinkel: 18,9 Grad (v.) / 20,7 Grad (h.)
Bodenfreiheit: 210 mm
Wattiefe: 300 mm
Max. Anhängelast: 2.500 kg
Wendekreis: 11,6 m
Bereifung: 235/55 R18 (Serie)
Luftwiderstandsbeiwert: 0,35–0,37
Wartungsintervall: 30.000 km
Basispreis: 66.600 Euro
Testwagenpreis: 84.180 Euro

Bildquelle

  • Offroad mit dem Volvo V90 Cross Country: Auto-Medienportal.Net
  • Testbericht Volvo V90 Cross Country: Auto-Medienportal.Net
  • Fahrbericht Volvo V90 Cross Country: Auto-Medienportal.Net
  • Innenraum Volvo V90 Cross Country: Auto-Medienportal.Net
  • Kofferraum Volvo V90 Cross Country: Auto-Medienportal.Net
  • Test Volvo V90 Cross Country: Auto-Medienportal.Net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.