BMW setzt Elektro-40-Tonner im Werk ein

BMW setzt als erster Autohersteller in Europa einen rein elektrisch betriebenen 40-Tonner ein. Das Fahrzeug des niederländischen Herstellers Terberg wird künftig achtmal täglich zwischen dem Lager des Logistikpartners Scherm und dem BMW-Werk München pendeln. Transportiert werden Fahrzeugkomponenten wie Beispiel Stoßdämpfer, Federn und Lenkgetriebe.

Elektro-LKW lädt drei bis vier Stunden für 100 Kilometer

Der Elektro-Lkw wird ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Quellen geladen. Das Aufladen der Lkw-Batterie nimmt drei bis vier Stunden in Anspruch. Voll geladen hat der Sattelschlepper eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. Somit kann der Elektro-Lkw theoretisch einen kompletten Produktionstag ohne zusätzlichen Ladevorgang absolvieren. Gegenüber einem konventionellen Diesel-Lkw entlastet das Elektrofahrzeug die Umwelt um jährlich rund 11,8 Tonnen Kohlendioxid.

Zur Aufnahme des Regelbetriebs kam auch Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner. (ampnet/jri)

Bildquelle

  • Elektrischer 40-Tonner: Auto-Medienportal.Net/BMW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.